Mittwoch, Dezember 06, 2006

Weihnachten

Das Weihnachtsfest gefällt mir nicht. Ich glaube, dass das Weihnachtsfest sehr traurig ist. In jeder Familie gibt es jemand, der gestorben ist. Ich verbringe die Weichnachten mit meniner Familie. Am 24. Dezember essen wir zusammen zu Abend. Wir sind dreizehn Familienmitglieder. Jedes Jahr essen wir Fisch oder Hähnchen. Meine Mutter macht immer das gleiche Weihnachtsmenü. Wir trinken Rotwein und Sekt. Am 25. Dezember gehe ich zu meinem ältesten Bruder zu Mittag essen. Am 31. Dezember esse ich zu Abend mit meinen Freunden und wir machen die Speisekarte zusammen. Wenn das neue Jahr begonnen hat, gehen wir zum Hafen. Am 6. Januar bekomme ich Geschenke. Ich bekomme zahlreiche Geschenke, aber ich muss auch viele Geschenke kaufen, weil ich eine groβe Familie habe. Neus Pons

* * *

Die Leute verbringen den 24. Dezember zu Hause oder bei den Eltern. Da gehe ich immer am Heiligen Abend zu meinen Eltern. Normalerweise essen wir Fleisch und wir trinken Rotwein. Und dann essen wir als Nachtisch die typiche „Amargos“. Am Weihnachtstag essen die Leute wieder zu Hause oder bei anderen Familienmitgliedern wie zum Beispiel bei den Geschwistern, Eltern, Groβeltern... Da geht meine ganze Familie zu meiner Schwester, sie ist verheiratet und sie hat drei Kinder. Dort essen wir wieder Fleisch und Caneloni dazu. Das ist gefüllter Teig mit Fleisch, wie die Lasagna aber gerollt, und natürlich trinken wir Wein und Sekt. Das Weihnachtsfest gefällt mir nicht, weil es ein bisschen traurig ist. Am Silvesterabend am 31. Dezember mache ich mit meinen Freunden eine groβe Party. Wir essen, trinken, tanzen und singen. Das gefällt mir sehr gut. Immer bekomme ich am Tag der Heiligen Drei Könige Geschenke. Nach Weihnachten mache ich nie Diät, obwohl ich ein Paar Kilos zugenommen habe. Marianne

Keine Kommentare: