Donnerstag, Oktober 23, 2008

Annett Louisan "Das Spiel"




Dass du nicht mehr bist
Was du einmal warst
Seit du dich für mich
ausgezogen hast

Dass du alles schmeißt
Wegen einer Nacht
Und alles verlierst
War so nicht gedacht

Du willst mich für dich
Und du willst mich ganz
Doch auf dem Niveau
Macht’s mir keinen Spaß

Das füllt mich nicht aus
Ich fühl mich zu Haus
Nur zwischen den Stühlen

Ich will doch nur spielen
Ich tu doch nichts
Ich will doch nur spielen
Ich tu doch nichts

Dass du wegen mir
irgendwen verläßt
Dass du manchmal weinst
Weil es dich verletzt

Dass es immer mal
jemand anderen gibt
Der sich hier und da
in mein Leben schiebt

Dass du dich verliebst
Weil du’s mit mir tust
Dass es dich so trifft
Hab ich nicht gewußt

Es war nie geplant
dass du dich jetzt fühlst
Wie einer von vielen

Ich will doch nur spielen
Ich tu doch nichts
Ich will doch nur spielen
Ich tu doch nichts

Dass du nicht mehr schläfst
Weil es dich erregt
wenn ich mich beweg’
Wie ich mich beweg’

Dass du fast verbrennst
unter meiner Hand
Wenn ich dich berühr
hab ich nicht geahnt

Ich steh nur so rum
tu so dies und das
Fahr mir durch das Haar
und schon willst du was

Lass mal lieber sein
Hab zuviel Respekt
vor deinen Gefühlen

Ich will doch nur spielen
Ich tu doch nichts
Ich will doch nur spielen
Ich tu doch nichts

Keine Kommentare: