Sonntag, Mai 24, 2009

Antonias Reise nach London (Juni 2008)

British Museum, Fosters Kuppel

Letzten Juni habe ich in London Urlaub gemacht. Die Reise hat nur vier Tage gedauert, vom 15. bis 19., aber sie waren sehr intensiv. Das war mein erstes Mal in London. Die Stadt hat mir sehr gut gefallen, aber nicht zum leben. Das Wetter war sehr schlecht, es war kalt und wolklig, obwohl es Sommer war, und ab und zu hat es geregnet. Die ganze Zeit habe ich eine Jacke angehabt.


Ich bin am Abend abgefahren. Es war ein direkter Flug. Er hat zwei Stunden gedauert. Ich bin in Flughafen Gatwick angekommen. Dann habe ich einen Zug zum Banhof Victoria genommem. Danach bin ich mit einem Taxi zum Hotel gefahren. Es war im Stadtviertel Paddington. Das ist nördlich von Hyde Park. Ich bin gleich ins Bett gegangen, weil es spät in der Nacht war.


Am nächsten Morgen bin ich früh aufgestanden und ich habe im Hotel gefrühstückt. Ein typisch europaisches Frühstück: Brot mit Butter, Malmelade oder Kässe und Oragensaft, Kaffee oder Tee. Dann bin ich zu Fuß zum Zentum gegangen.


Am Mittwoch bin ich im Kessington Gardens spazieren gegangen. Sie sind neben Hyde Park. Danach habe ich das Albert Opera House, das Victoria und Albert Museum und das Natural History Museum besucht, alle sind im Kessington Stadtviertel. Sie habe ich sehr interessant gefunden. Dort habe ich viele Stunde verbracht. Am Abend bin ich spazieren gegangen und ich habe Harrods besucht. Zum Schluss bin ich durch Hyde Park zum Hotel zurückgegangen. Er ist immer voll von Leuten: sie spazieren, rennen, sitzen, essen, spielen... Und es gibt viele Ausländer aus aller Welt.


Am Donnerstag bin ich ins Stadtviertel Westminster gegangen. Dort habe ich die Westmister Abbey besucht. Sie ist sehr schön, sie ist voll von bekannten Leute, dei gestorben sind: Schrifteller, Poltiker... Dort in der Nähe gibt es The Houses of Parliament und den Big Ben. Um elf Uhr bin ich zu Buckingham Palace gegangen und dort hcbe ich The Change of Guard gesehen. Am Mittag bin ich zum Trafalgar Square gegangen. Der Ort ist sehr touristisch und es gibt viele Kneipen, Restaurants... Ich habe in einem italianischen Restaurant gegessen, weil mir die englische Küche nicht gut schmekt. Am Nachmittag habe ich das National Gallery Museum besucht. Das habe ich toll gefunden. Gemälde gafallen mir sehr gut. Dort konnte ich viele bekannte Bilder sehen. Am Abend habe ich die Kirchen Saint Martin in the Fields besichtigt. Dort kann man jeden Tag ein Klassikkonzert hören.


Am Freitag bin ich in die City gegangen. Zuerst habe ich St Paul's Cathedral besucht. Sie hat eine große Kuppel, sehr schön. Nachher bin ich zur Tower Bridge gegangen und dort habe ich The Tower of London besucht. Im Turm haben uns die Beefeater die Geschichte von London erzählt. Am Mittag habe ich das typische Fish and Chips gegessen. Nach dem Mittagesen bin ich durch London Bridge auf die andere Seite vom Fluβ Thames gegangen. Dort gibt es the Tate Modern und das Theater Shakespeare Globe. Ich bin den Fluss entlang gegangen und ich habe The London Eye gesehen.


Am Samstag habe ich nur das British Museum besucht. Das ist ein großes Gebäude mit einer Kuppel von Norman Foster, wie die Kuppel im Reichstagsgegäude im Berlin. Es gibt viele interessante Sachen. Aber ich musste am Mittag ins Hotel zurückgehen. Dort habe ich den Koffer genommen und bin zuerst zum Bahnhof gefahren und dann zum Flughafen...

Antònia


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo.
Ich mochte mit Ihrer Website deutsch-a2.blogspot.com Links tauschen